Pflege

Wir kennen die Methoden für schöne und gesunde Haare!

August 23, 2019

Wir finden es ebenfalls ungerecht, dass die Haare für die Schäden so anfällig sind. Manchmal sind dafür Hormonstörungen, Jahreszeitenwechsel, manche Medikamente oder trockene Heizungsluft verantwortlich. Nicht ohne Bedeutung ist auch der Stress, der auf den Zustand der Haare einen großen Einfluss hat: Die Haare spalten sich, sind glanzlos und fallen aus. Im Winter tragen wir in der Regel auch eine Mütze, und die Kopfhaut fettet dann schneller nach. Was sollten Sie tun, um schöne und vor allem gesunde Haare zu haben? Wir haben für Sie ein paar Hinweise!

1. Verwenden Sie bei der Haarpflege natürliche Öle

Verwenden Sie keine Öle? Probieren Sie sie unbedingt aus! Natürliche Öle können nämlich wie eine Haarmaske verwendet werden. Die Nährstoffe, die Sie der Kopfhaut liefern, sind nämlich das beste Geschenk, das Sie Ihren Haaren schenken können. Die Öle wirken sich auf die Haarwurzeln aus und stärken nicht nur die gesamte Haarlänge, aber auch den wichtigsten Teil des Haars, der für das richtige Haarwachstum verantwortet. Natürliche Öle sollten Sie einmal pro Woche verwenden. Unsere Methode? Tragen Sie das Öl auf Ihre Haare und Kopfhaut auf und gehen … schlafen! Waschen Sie am Morgen die Haare und stylen sie wie gewohnt. Der Effekt überrascht Sie!

2. Zu heiß!

Nicht jeder mag die Hitze, und unsere Haare vertragen sie überhaupt nicht, deshalb sollten Sie sie lediglich kalt föhnen. Eine optimale Temperatur beträgt 40 Grad Celsius.

Das Schlimmste, was Sie tun können, ist die Anwendung eines Glätteisens. Die Temperatur über 200 Grad Celsius ist für Ihre Haare wie ein Backofen. Die hohe Temperatur schädigt nämlich die Schwefelbrücken, die sich in den Haaren befinden. Ein solches Haar ist sehr geschwächt und für die Schäden besonders anfällig.

3. Seien Sie vorsichtig

Wir wissen, dass es ziemlich merkwürdig klingelt, aber die Haare brauchen ebenfalls… die  Zärtlichkeit. Kämmen Sie die Haare vorsichtig aus und reiben sie keinesfalls. Feuchte Haare sind nämlich sehr empfindlich, also für die Schäden besonders anfällig. Beim Auskämmen der Haare sollten Sie mit dem unteren Teil der Haare beginnen. Verwenden Sie einen breiten Kamm und schützen die Haarspitzen mit einem Öl oder einem speziellen Serum. Gehen Sie nie mit nassen Haaren schlafen, denn durch die Reibung am Kopfkissen entsteht Spliss.

4. Überprüfen Sie die Liste der Inhaltsstoffe

Sind Sie überrascht, dass Ihre Kopfhaut nachfettet oder austrocknet? Ist sie gereizt? Sind die Haare glanzlos und steif? Dafür sind die Pflegeprodukte mit einer falschen Zusammensetzung verantwortlich. Solche Produkte enthalten in der Regel komedogene, reizende Substanzen. Überprüfen Sie immer, ob ein Shampoo oder eine Haarspülung reich an natürlichen Inhaltsstoffen ist, die für die Haut sicher sind und nicht reizen. Sie sollten auch frei von Silikonen und Alkoholen wie Alcohol Denat oder Benzyl Alkohol sein. Die Substanzen wie SLS oder SLES reizen ebenfalls die Kopfhaut und trocknen sie aus, schaden auch der inneren Haarstruktur.

5. Schneiden Sie die Haare regelmäßig

Um für den guten Zustand der Haare zu sorgen, sollten Sie sie regelmäßig schneiden. Das ist der Schlüssel zum Erfolg, und auch die Vorbeugung, die für den Zustand und das Aussehen Ihrer Haare sorgt. Beraten Sie sich am besten mit Ihrem Friseur, denn er empfiehlt Ihnen die besten Behandlungen, die den Bedürfnissen Ihrer Haare entsprechen. Sie können sich für eine professionelle Ampulle, ein Lifting für die Haare oder eine vitaminreiche Haarmaske entscheiden. Verzichten Sie am besten auch auf die Haarfärbung, denn die Haarfärbemittel schaden den Haaren und trocknen sie aus.